Finanzierung des öffentlichen Verkehrs

Finanzierung_oeV

Gute Verkehrsinfrastrukturen und gut funktionierende öffentliche Verkehrsangebote sind ein wichtiger Erfolgsfaktor des Lebens- und Wirtschaftsraumes Schweiz. Deshalb unterstützt die öffentliche Hand den öffentlichen Verkehr (öV) und den Schienengüterverkehr: Bund, Kantone und Gemeinden zahlen rund die Hälfte dieser Verkehrskosten. Die andere Hälfte bezahlen die Nutzerinnen und Nutzer.

Der Bund, vertreten durch das Bundesamt für Verkehr (BAV), gibt jährlich gegen sechs Milliarden Franken für den öV und den Schienengüterverkehr aus. Die grössten Posten im Kompetenzbereich des BAV sind:

  • der Substanzerhalt und der Ausbau der Bahninfrastruktur (rund 4,5 Milliarden Franken pro Jahr),
  • die Abgeltungen für den regionalen Personenverkehr (rund eine Milliarde Franken pro Jahr ),
  • sowie die Förderung des Güterverkehrs auf der Schiene (rund 200 Millionen Franken pro Jahr).

Das BAV vollzieht damit die von Regierung und Parlament beschlossene Verkehrspolitik, die in mehreren Volksabstimmungen gutgeheissen worden ist. Sie ist darauf ausgerichtet, die öffentlichen Verkehrsmittel (Bahn, Tram, Bus, Seilbahn und Schiff) und den Schienengüterverkehr zu fördern.

Dafür stehen folgende drei Finanzierungsquellen zur Verfügung:

Einen umfassenden Überblick über die Kosten und die Finanzierung des Verkehrs gibt eine Broschüre des Bundesamtes für Statistik.

Bahnschienen mit Weichen

Finanzierung Eisenbahninfrastruktur

Die Ausgaben für Ausbauten wie auch für den Betrieb und Substanzerhalt der Bahninfrastruktur werden aus dem Bahninfrastrukturfonds bestritten.

Leute beim Umsteigen von einem Zug in ein Postauto

Finanzierung Verkehr

Um einen flächendeckenden Service Public sicher zu stellen, bestellen und finanzieren Bund und Kantone gemeinsam bei den Transportunternehmen die dazu notwendigen Verkehrsangebote. Zudem gewährt der Bund Abgeltungen für den Güterverkehr.

Links

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/das-bav/aufgaben-des-amtes/finanzierung.html