Finanzierung des öffentlichen Verkehrs

Eine rote Lok mit einem angehängten Doppelstockzug passiert eine neue Brücke unter der sich eine Baustelle befindet.
Im Auftrag des Bundes gibt das BAV jährlich mehr als fünf Milliarden Franken für Bahninfrastruktur, Personenverkehr und Schienengüterverkehr aus.
© SBB

Gute Verkehrsinfrastrukturen und gut funktionierende öffentliche Verkehrsangebote sind wichtige Voraussetzungen für einen attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum. Deshalb unterstützt die öffentliche Hand den öffentlichen Verkehr (öV) und den Schienengüterverkehr: Bund, Kantone und Gemeinden zahlen rund die Hälfte dieser Verkehrskosten.

Der Bund gibt jährlich über fünf Milliarden Franken für den öV und den Schienengüterverkehr aus. Der Auftrag des Bundesamts für Verkehr (BAV) ist es, die Finanzierung zu steuern und möglichst effizient zu gestalten. Die grössten Posten im Kompetenzbereich des BAV sind:

  • der Substanzerhalt und der Ausbau der Bahninfrastruktur (rund 4,5 Milliarden Franken pro Jahr),
  • die Abgeltungen für den regionalen Personenverkehr (rund eine Milliarde Franken pro Jahr),
  • die Förderung des Güterverkehrs auf der Schiene (rund 200 Millionen Franken pro Jahr).
Bahnschienen mit Weichen

Finanzierung Eisenbahninfrastruktur

Die Ausgaben für Ausbauten wie auch für den Betrieb und Substanzerhalt der Bahninfrastruktur werden aus dem Bahninfrastrukturfonds bestritten.

Leute beim Umsteigen von einem Zug in ein Postauto

Finanzierung Verkehr

Um einen flächendeckenden Service Public sicher zu stellen, bestellen und finanzieren Bund und Kantone gemeinsam bei den Transportunternehmen die dazu notwendigen Verkehrsangebote. Zudem gewährt der Bund Abgeltungen für den Güterverkehr.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/das-bav/aufgaben-des-amtes/finanzierung.html