Rahmenbedingungen für eine gute Infrastruktur

Eisenbahnbrücke mit Zug

Eine qualitativ gute, effizient und nicht diskriminierend betriebene Infrastruktur ist die Basis für ein gutes Angebot im öffentlichen Verkehr. Das BAV setzt sich täglich dafür ein. Es verantwortet die strategische Angebots- und Infrastrukturplanung für die Entwicklung des schweizerischen Eisenbahnnetzes und stimmt diese auf die Raumplanung sowie auf die Planung des Strassennetzes ab. Weiter beaufsichtigt, koordiniert und steuert das BAV die Umsetzung der grossen Eisenbahn-Ausbauprojekte, wie zum Beispiel der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT), des Anschlusses an das Europäische Hochleistungsnetz (HGV-Anschluss), der „Zukünftigen Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB)“, des Ausbauschritts 2025 des Strategischen Entwicklungsprogramms Bahninfrastruktur (STEP), des 4-Meter-Korridors auf der Gotthardachse oder der Lärmsanierung der Eisenbahnen. Es vertritt den Bund als Besteller dieser Grossprojekte und setzt sich für eine ziel-, kosten- und termingerechte Realisierung ein. Das BAV erteilt Bewilligungen für Bauten der Eisenbahninfrastruktur, für Seilbahnanlagen, für Landungsstellen der öffentlichen Schifffahrt und für Trolleybusanlagen. Es stellt zudem Betriebsbewilligungen und Infrastrukturkonzessionen aus.

Ebenfalls in der Kompetenz des BAV liegt die Erteilung von Netzzugangsbewilligungen und Sicherheitsbescheinigungen für die Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Teaser-Ausbauprogramme

Bahninfrastruktur Ausbauprogramme

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) plant und begleitet zahlreiche Ausbauprogramme für die in Zukunft benötigte Infrastruktur der Eisenbahn.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/das-bav/aufgaben-des-amtes/infrastruktur.html