Bundesamt für Verkehr BAV

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite

Ende Navigator



Bundesamt für Verkehr BAV

Medieninformation:

Der Bundesrat hat im Rahmen des Projektes „Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur“ (ZEB) die vierte Vereinbarung zwischen Bund und SBB gutgeheissen. Damit wird eine weitere Tranche von Infrastrukturmassnahmen für die Umsetzung freigegeben. Die grössten Einzelprojekte in diesem Paket sind das vierte Gleis zwischen Lausanne und Renens mit Anpassungen am Bahnhof Renens sowie Ausbauten und Modernisierungen in Bellinzona.

Dossiers:

FABI: Ja zu neuer Bahninfrastruktur-Finanzierung und weiterem Ausbau
Die Schweizer Stimmbevölkerung beschloss am 9. Februar 2014 mit 62 Prozent Ja-Stimmen ein Ja zur Vorlage zu Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur FABI. Geplant ist, dass der Bundesrat die Beschlüsse auf den 1. Januar 2016 in Kraft setzt.
Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene
Der alpenquerende Schienengüterverkehr hat sich nach der vorübergehenden Sperrung der Gotthard-Bahnlinie im Juni 2012 erholt: In einem wirtschaftlich weiterhin schwierigen Umfeld hat er im ersten Semester 2013 um 6,9% zugelegt und konnte seinen Marktanteil im alpenquerenden Güterverkehr auf 66,1% erhöhen (+3,7 Prozentpunkte). Der Strassengüterverkehr ging um
8,9 % zurück.
ETCS wird zum Standard in der Zugbeeinflussung
Die älteren Zugbeeinflussungssysteme auf dem Schweizer Normalspur-Bahnnetz (SIGNUM und ZUB) werden durch das zukunftsträchtige, europaweit harmonisierte European Train Control System (ETCS) ersetzt. Die Arbeiten für den flächendeckenden Einsatz von ETCS Level 1 Limited Supervision bis 2018 sind auf Kurs. Das Bundesamt für Verkehr startet nun die nächste Etappe: den flächendeckenden schrittweisen Ausbau von ETCS Level 2 ab dem Jahr 2025. Dies bringt in Zukunft eine leistungsfähige Zugbeeinflussung auf dem Schweizer Normalspurnetz ohne klassische Aussensignale.
HGV-Anschlüsse
Zur besseren Anbindung an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz investiert der Bund bis Ende 2015 1090 Mio. CHF (Preisstand 2003) in das Eisenbahnnetz. Damit werden die Reisezeiten aus der Schweiz zu den Städten Paris, Lyon, München, Ulm und Stuttgart verkürzt.

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Abstimmung zur FABI Vorlage

FABI: Neue Finanzierung der Bahninfrastruktur


Medienservice




Bundesamt für Verkehr (BAV)
info@bav.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.bav.admin.ch/index.html?lang=de