ZEB - Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur

Ein Personenzug unterwegs, daneben mehrere Gleise mit Oberleitungen

Das Programm ZEB wurde vom Parlament im Jahr 2009 beschlossen. Es wurde als Nachfolgeprogramm von "Bahn 2000" konzipiert und beinhaltet ein schweizweites Paket an Infrastrukturmassnahmen im Umfang von 5,4 Milliarden Franken. Im Zusammenhang mit der 2014 vom Stimmvolk gutgeheissenen Vorlage zu Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) wurde das Programm ZEB überprüft und teilweise angepasst. ZEB wird zeitlich parallel zu dem mit FABI beschlossenen Ausbauschritt 2025 realisiert.

ZEB schafft unter anderem die Voraussetzungen für den Einsatz von 400 Meter langen Doppelstockzügen auf der West-Ost-Achse via Bern sowie von Doppelstockzügen im Wallis (Lausanne-Brig). Es ermöglicht eine Angebotsverdichtung auf verschiedenen Fern- und Regionalverkehrsstrecken. Weiter schafft es mit Massnahmen auf den Zufahrtsstrecken zum Gotthard- und Ceneri-Basistunnel die Voraussetzungen dafür, dass die Kapazität für den Güterverkehr erhöht werden kann.

Zu den Infrastrukturmassnahmen von ZEB gehören beispielsweise der Ausbau des Knotens Lausanne und der Vierspurausbau zwischen Olten und Aarau mit dem neuen Eppenbergtunnel.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/verkehrstraeger/eisenbahn/ausbauprogramme_bahninfrastruktur/zeb.html