Finanzierung

Bahninfrastruktur-Fonds (BIF)

Die Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB) ist Bestandteil der durch das Parlament in den letzten Jahren beschlossenen Ausbauprogramme an der Eisenbahn-Infrastruktur. Die dafür eingesetzten Mittel werden vollständig aus dem mit der FABI- Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 geschaffenen Bahninfrastruktur-Fonds (BIF) finanziert.

Der angeführte Link führt Sie zu näheren Informationen über die Funktionsweise und die Finanzierungsquellen dieses Fonds.

Verpflichtungskredite

Für die Projekte im Rahmen der zukünftigen Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB) wurde ein Gesamtkredit in der Höhe von ingesamt 5,4 Milliarden Franken (Preisstand April 2005, ohne Teuerung und Mehrwertsteuer) bewilligt.

Der Kredit ist auf folgende Verpflichtungskredite aufgeteilt (Investitionen in Mio. Fr.):  

Projektaufsicht über Massnahmen auf den NEAT-Strecken

10

Verpflichtungskredit für Massnahmen auf den NEAT-Zufahrtsstrecken

700

Projektaufsicht über Massnahmen auf den übrigen Strecken

20

Verpflichtungskredit für Massnahmen auf den übrigen Strecken

4‘420

Ausgleichsmassnahmen für den Regionalverkehr

250

Total

5‘400

Viele ZEB-Vorhaben werden aus Synergiegründen zusammen mit anderen Bauprojekten, insbesondere Unterhaltsarbeiten, realisiert. Mit den Umsetzungsvereinbarungen zwischen BAV und Ersteller werden deshalb auch Verteilschlüssel für die Finanzierungsquellen geregelt. Die ausgewiesenen Kosten und Finanzierungen auf der Internetseite und in den Berichten zeigen ohne anderen Vermerk lediglich die durch ZEB-Kredite finanzierten Objekte.

Teuerungsindex

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/verkehrsmittel/eisenbahn/ausbauprogramme_bahninfrastruktur/zeb/finanzierung.html