Lärmbelastungskataster

Das BAV erstellt gemäss Lärmschutzverordnung (SR 814.41, Art. 37 u. 37a) und Verordnung über Geoinformation (SR 510.620, Anhang 1) einen Lärmbelastungskataster. Die Daten entsprechen dem Datenmodell "Lärmbelastungskataster für Eisenbahnanlagen". Der Teil der Emissionen ist publiziert. Der Immissionsteil befindet sich in Vorbereitung.

Für die Emissionen liegen 2 Datensätze vor:

Festgelegte Emissionen
Der Beurteilungs-Emissionspegel Lr,e ist nach der Lärmschutz-Verordnung (LSV) die massgebende Grösse für die Beschreibung der Lärmemissionen. Im Rahmen der Lärmsanierung oder im Zusammenhang mit Ausbauprojekten werden rechtlich verbindlich nur die zulässigen Immissionen (LSV Art. 37a) an den Gebäuden festgehalten. Implizit werden damit aber auch die zugrundeliegenden Emissionswerte festgelegt. Auf grossen Teilen des Netzes entsprechen diese Werte dem Emissionsplan 2015, der vom Bundesrat erlassen wurde. Er bildete die Grundlage für die Lärmsanierung der Eisenbahnen. Wo Ausbauprojekte der Infrastruktur realisiert wurden, entsprechen die festgelegten Emissionswerte dem im Projekt geplanten Endzustand. Die Werte werden separat für die Tag- und die Nachtperiode dargestellt.

Mit den festgelegten Emissionen wird definiert, welche maximalen Emissionen der Anlagenbetreiber erzeugen darf, ohne dass er die zulässigen Lärmimmissionen gemäss Art. 37a LSV überschreitet. Bei Einzonungen, Erschliessungen und Baubewilligungen muss damit gerechnet werden, dass der Anlagenbetreiber (Bahn) die maximal möglichen Emissionen ausschöpfen kann. Die festgelegten Emissionen sind deshalb die im Planungs- und Bauverfahren relevanten Grössen.

Festgelegte Emissionen Tag (6-22 Uhr)   

Festgelegte Emissionen Nacht (22-6 Uhr)

Tatsächliche Emissionen
Periodisch werden die tatsächlichen Emissionen ermittelt. Die Jahresmittelwerte beruhen auf dem tatsächlichen Verkehr in einem Bezugsjahr. Aktuell liegen die Werte für das Jahr 2015 vor. Die Werte werden separat für die Tag- und die Nachtperiode dargestellt.

Gemäss Art. 37a Abs. 2 LSV trifft die Vollzugsbehörde (BAV) die notwendigen Massnahmen, wenn die tatsächlichen und die zulässigen Immissionen (und damit auch die Emissionen) dauerhaft wesentlich voneinander abweichen. Sie eröffnet dazu ein Verfahren. 

Tatsächliche Emissionen Tag (6-22 Uhr)  

Tatsächliche Emissionen Nacht (22-6 Uhr

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/verkehrsmittel/eisenbahn/ausbauprogramme_bahninfrastruktur/laermsanierung/laermbelastungskataster.html