Weitere Berichte und Zahlen

Ordner
Schlussbericht NEAT-Effekte

Verkehrsentwicklung im alpenquerenden Güterverkehr infolge Fertigstellung der NEAT

Vor dem Hintergrund der seinerzeit fortschreitenden Umsetzung des Gotthard-Basistunnels (GBT) hatte das BAV 2011/12 die mit der Fertigstellung der NEAT absehbaren Produktivitätseffekte im alpenquerenden Schienengüterverkehr vertieft analysieren lassen. Inzwischen ist der GBT in Betrieb genommen worden, der Ceneri-Basistunnel (CBT) steht vor der Inbetriebnahme und der Ausbau der Gotthardachse zum 4-Meter-Korridor ist im Gange. Gleichzeitig liegen erste Erkenntnisse aus dem Betrieb des GBT vor. Vor diesem Hintergrund hat das BAV die Analyse der Produktivitätseffekte der NEAT unter Berücksichtigung der neuesten verkehrlichen Entwicklungen ebenso wie der verlagerungsrelevanten Faktoren aktualisiert.

Titelblatt zum Bericht "Vergleich der Risiken bei Verlagerungen der Gefahrguttransporte

Vergleich der Risiken bei Verlagerung der Gefahrguttransporte am Simplon

Das Bundesamt für Verkehr hat die Wirksamkeit eines obligatorischen Bahnverlads für gefährliche Güter über den Simplon geprüft. Dies geschah im Rahmen eines Risikovergleichs, welcher die Veränderung des bestehenden Risikos von Gefahrguttransporten über den Simplonpass von der Strasse und eine Verlagerung auf die Schiene durch den Simplontunnel gegenüberstellt.

Semesterberichte

Zweimal jährlich orientiert das BAV mit einem Bericht zum letzten Semester über die aktuelle Entwicklung im alpenquerenden Verkehr. Die Überprüfung der Wirksamkeit bereits eingeführter Massnahmen ist dabei ein Hauptthema. Der aktuelle Semesterbericht wird hier jeweils zwei bis drei Monate nach Ende des Berichtssemesters veröffentlicht.

aqgv-bericht-2019.PNG

2019 fuhren erneut weniger Lastwagen durch die Schweizer Alpen

Im letzten Jahr wurden auf Strasse und Schiene weniger Güter durch die Schweizer Alpen transportiert als im Vorjahr. Die Anzahl Lastwagenfahrten sank auf knapp 900'000. Da auch die Bahnen weniger Güter transportierten, beträgt ihr Anteil am gesamten alpenquerenden Güterverkehr unverändert 70.5 Prozent.

Medienmitteilung BAV

12.05.2020

2019 fuhren erneut weniger Lastwagen durch die Schweizer Alpen

Im letzten Jahr wurden auf Strasse und Schiene weniger Güter durch die Schweizer Alpen transportiert als im Vorjahr. Die Anzahl Lastwagenfahrten sank auf knapp 900'000. Da auch die Bahnen weniger Güter transportierten, beträgt ihr Anteil am gesamten alpenquerenden Güterverkehr unverändert 70.5 Prozent.


Alpenobservatorium 2018

Observatorium für den Strassen- und Schienengüterverkehr im Alpenraum
(Frankreich, Schweiz, Österreich)

Das Landverkehrsabkommen sieht die Einrichtung eines ständigen Observatoriums des Strassen- und Schienengüterverkehrs im Alpenraum vor, um die Entwicklung des Verkehrs und seine determinierenden Faktoren zu analysieren. Dieses Observatorium hat das Ziel, regelmässig Daten zur Entwicklung des Verkehrs und zu den Ursachen dieser Entwicklung zu sammeln. Die Jahresberichte stellen Grundlagen für verkehrspolitische Massnahmen zum alpenquerenden Güterverkehr auf nationaler oder europäischer Ebene bereit.

Der 12. Jahresbericht stellt die Resultate des Verkehrsobservatoriums für den Strassen- und Schienengüterverkehr im Jahr 2018 dar.

Alpenobservatorium CH-EU: Jahresbericht 2018 (PDF, 4 MB, 18.06.2020)Bericht in Französisch mit deutscher und englischer Zusammenfassung


© BAV

Haupterhebung zum alpenquerenden Güterverkehr (CAFT)

Der Bund beobachtet die Entwicklung des alpenquerenden Güterverkehrs vertieft mit der alle fünf Jahre durchgeführten Haupterhebung. Sie fasst Daten aus Befragungen (Strasse und begleiteter kombinierter Verkehr) und der Auswertung verschiedener statistischer Grundlagen (Wagenladungsverkehr und unbegleiteter kombinierter Verkehr) zu einer Gesamtschau zusammen. Die Haupterhebungen des Bundes sind mit vergleichbaren Erhebungen in Frankreich und Österreich koordiniert (CrossAlpine Freight Transport, CAFT). Die letzte Haupterhebung fand im Jahr 2014 statt; im Jahr 2019 führt das BAV wieder eine Haupterhebung durch.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/themen-a-z/verlagerung/berichte-und-zahlen.html