Unterhaltsbetriebe nach Anhang 4 der Richtlinie zur Umsetzung der GGUV

Für die Durchführung der ordnungsgemässen Prüfungen sind verschiedene Vorbereitungsarbeiten notwendig. Auch diese Tätigkeiten müssen von bezeichneten Konformitätsbewertungsstellen (KBS) vorgenommen werden. KBS können Unterhaltsbetriebe überprüfen und anerkennen, die für sie gewisse Arbeiten ausführen. Dafür müssen bestimmten Voraussetzungen bezüglich der erforderlichen Kompetenzen im entsprechenden Bereich an einem Standort bzw. in einem Betrieb hinsichtlich der Durchführung von Prüfungen an Gefahrgutumschliessungen erfüllt sein (erforderliche Infrastruktur, notwendiges kompetentes Personal, Sicherheitsvorkehrungen). Die anerkannten Betriebe sind dann ermächtigt, Unterhalts- und Prüfungsvorbereitungsarbeiten (Druckbeaufschlagung, Prüfung von Ventilen, Durchführung kleinerer Reparaturen etc.) vorzunehmen. Solche Unterhaltsbetriebe dürfen Arbeiten für alle KBS ausführen, mit denen sie entsprechend Vereinbarungen abgeschlossen haben.

Für Unterhaltsbetriebe die Schweissarbeiten ausführen wollen ist eine Schweissbefähigungsanerkennung nach Absatz 6.8.2.1.23 RID/ADR erforderlich.

Im Rahmen seiner Vollzugsaufgaben überwacht das BAV Betriebe, bei denen KBS die Prüfungen an Gefahrgutumschliessungen nach RID/ADR vornehmen.

Die anerkannten Unterhaltsbetriebe werden mit den entsprechend zugelassenen Geltungsbereichen in einer Liste des BAV aufgeführt wenn eine Zusammenarbeitsvereinbarung mit einer bezeichneten KBS vorliegt und ein Auditbericht bestätigt, dass sämtliche Vorgaben des Anhangs 4 der Richtlinie zur Umsetzung der GGUV überprüft und erfüllt sind.

Diese Liste ist in die Bereiche SDR und RSD unterteilt und kann im Kontextmenü abgerufen werden.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/themen-a-z/umwelt/gefahrgut/gefahrgutumschliessungen/unterhaltsbetriebe-nach-anhang-4-der-richtlinie.html