KOVE - Koordination des Verkehrswesens im Hinblick auf Ereignisfälle

kove-autobahn-nacht-web

Im Hinblick auf allfällige Katastrophen und Notlagen mit landesweiten oder internationalen Auswirkungen (Ereignisfälle) oder bewaffneten Konflikten, ist die Koordination und Abstimmung von zivilen und militärischen Stellen im Verkehrswesen Aufgabe des Bundesamtes für Verkehr (BAV).

Zum einen koordiniert und unterstützt die KOVE die Zusammenarbeit von zivilen und militärischen Stellen bei der Vorbereitung von Massnahmen im Hinblick auf Ereignisse wie beispielsweise eine Pandemie, ein landesweiter Stromausfall, ein Cyber-Angriff, ein Kernkraftwerksunfall oder ein Erdbeben. Zum anderen steht die KOVE der federführenden Stelle auf Stufe Bund bei der Bewältigung eines Ereignisses für die Koordination und Abstimmung von Massnahmen im Verkehrswesen zur Verfügung.

Zentrales Organ der KOVE ist das Leitungsorgan (LO KOVE). Im LO KOVE sind alle Schlüsselstellen aus dem Bereich Verkehr von Bund und Kantonen sowie die SBB und die PostAuto AG als Beauftragte für die Systemführung im öffentlichen Verkehr (öV) vertreten. Das Leitungsorgan bezeichnet die Gefahren und Bedrohungen mit landesweiten oder internationalen Auswirkungen auf die Verkehrsinfrastruktur, Verkehrsmittel und den Verkehrsablauf. Die Akteure im Verkehrswesen treffen basierend auf den Einschätzungen des Leitungsorgans Massnahmen für den Ereignisfall.

Das Leitungsorgan verfügt über eine Geschäftsstelle. Diese führt die Geschäfte des Leitungsorgans. Zudem steht sie im Auftrag des Leitungsorgans als Plattform für den Informationsaustausch und als Wissenspool den Akteuren im Verkehrswesen und während der Bewältigung eines Ereignisses dem federführenden Departement, Bundesamt, Organ oder Stab zur Verfügung.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/themen-a-z/kove.html