Unterirdischer Gütertransport

3-D-Fahrzeug beladen mit Paketen von Cargo sous terrain
Güter sollen künftig unterirdisch in selbstfahrenden, unbemannten Transportfahrzeugen befördert werden.
© Cargo sous terrain AG

Der Bundesrat will mit einem Bundesgesetz die Voraussetzungen dafür schaffen, dass unterirdische Gütertransportanlagen gebaut und betrieben werden können.

Anlass dazu gibt das privatwirtschaftlich initiierte und organisierte Projekt Cargo sous terrain (CST) der gleichnamigen Aktiengesellschaft. Es sieht vor, Güter in der Schweiz künftig unterirdisch zu transportieren. Das erfordert klare Verfahren und Voraussetzungen für den Bau und Betrieb unterirdischer Tunnelsysteme. Finanzierung, Bau und Betrieb sollen durch die Privatwirtschaft erfolgen.

Das Gesetz zu den unterirdischen Gütertransportanlagen war 2019 in der Vernehmlassung. Daraus resultierte, dass das Projekt Cargo sous terrain politisch und wirtschaftlich breit unterstützt wird. Es stellt eine zukunftsorientierte und umweltfreundliche Ergänzung des Schienen- und Strassengüterverkehrs dar.

Medienmitteilung 28.10.2020: Bundesrat verabschiedet die Botschaft für unterirdische Gütertransportanlagen

Organisation Cargo sous terrain

 

 
https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/themen-a-z/cargo-sous-terrain.html