Internationale Fahrzeugzulassungen und Sicherheitsbescheinigungen

Heute muss ein neuer Zug, der für den Verkehr in mehreren Ländern vorgesehen ist, von jedem betroffenen Land zugelassen werden. Ab Juni 2019 wird diese Aufgabe bei der ERA (European Railway Agency) zentralisiert: Diese Stelle wird alle Mehrländerzulassungen und die einheitliche Sicherheitsbescheinigung erteilen. Die schweizerische Regelung soll nun entsprechend angepasst werden. Somit werden die Interoperabilität und für die Schweizer Bahnbranche eine effiziente Abwicklung internationaler Zulassungsanträge weiterhin sichergestellt. Für nationale Anträge bleibt das BAV die Bewilligungsbehörde.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat hierfür eine Revision der Eisenbahnverordnung (EBV) vorbereitet. Ziel der Anpassung der EBV ist die Aufrechterhaltung des gegenseitigen Marktzugangs Schweiz/EU sowie der Kompatibilität der Verfahren in den Bereichen Fahrzeugzulassung und Sicherheitsbescheinigung ab dem 16. Juni 2019.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/themen-a-z/bahnreform/internationale-fahrzeugzulassungen-und-sicherheitsbescheinigunge.html