LV Ziele und Kennzahlen

Mit den vierjährigen Leistungsvereinbarungen (LV) bestellt der Bund den Betrieb und den Substanzerhalt der Eisenbahninfrastruktur bei der SBB seit 1999 und bei den Privatbahnen seit 2011. Die Steuerung der Bestellung erfolgt über Zielvorgaben und daraus abgeleiteten Kennzahlen sowie weiteren Berichten zur Zielerreichung. Damit verfügt der Bund als Besteller über eine Bewertungsgrundlage, um die Erfüllung der Vereinbarungen zu überprüfen.

Die Ziele für die Infrastrukturbetreiberinnen (ISB) bilden einen wichtigen Bestandteil der Leistungsvereinbarungen. Sie sind für alle ISB auf der gleichen Basis festgelegt und stützen sich auf die Botschaft zur Legislaturplanung, die Ziele der Verkehrspolitik und Raumordnungspolitik des Bundes sowie die Departementsstrategie UVEK.

Generell sind die ISB für einen effizienten Betrieb und Erhalt der Infrastruktur verantwortlich. Zudem erwartet der Bund konkret, dass die ISB in den Jahren 2017–2020 folgende Ziele erreichen:

  1. Gewährleistung der Sicherheit
    Kennzahlen: Zusammenstösse, Entgleisungen, Personenunfälle
  2. Gewährleistung der Leistungsfähigkeit des Netzes
    Kennzahlen: Störungen, Schienenfehler, Schienenbrüche, Schienendeformationen, Gleisgeometrie, Barrierefreier Zugang zur Bahn
  3. Optimale Nutzung der vorhandenen Kapazitäten und diskriminierungsfreier Netzzugang
    Kennzahlen: Trassenerlöse, Verkaufte Trassenkilometer, Netznutzungseffizienz
  4. Verbesserung der Interoperabilität
    keine Kennzahlen
  5. Effizienter Umgang mit den verfügbaren Ressourcen
    Kennzahlen: Betriebsführung, Unterhalt, Erneuerung, Oberbauerneuerung, Subventionseffizienz, Energie.

Mit der Festlegung der Ziele will der Bund sicherstellen, dass die öffentlichen Mittel effektiv und effizient eingesetzt werden. Um die Zielerreichung besser zu messen, wurden Kennzahlen zu den einzelnen Zielen definiert. Mit dem Abschluss der Leistungsvereinbarung werden für jede ISB individuelle Zielwerte zu den Kennzahlen festgelegt. Die Kennzahlen sind Bestandteil der  jährlichen LV-Berichterstattung. Das BAV  überprüft die Zielerreichung und kann Empfehlungen für Anpassungen abgeben und gegebenenfalls Korrekturmassnahmen festlegen.

Um Quervergleiche zu ermöglichen sind die Kennzahlensets  der SBB und der Privatbahnen aufeinander abgestimmt. Die unterschiedliche Grösse der ISB machte es erforderlich, sie zunächst in Grössenklassen (GK) einzuteilen und für kleinere Privatbahnen nur ein eingeschränktes Kennzahlenset bzw. Kennzahlen ohne festgelegte Zielwerte zu vereinbaren. Die Kennzahlen ermöglichen damit nicht nur Vergleiche zwischen den Infrastrukturbetreiberinnen (Benchmark) sondern bilden auch die Grundlage für die Offertverhandlungen für die folgende Periode.

Zudem erhebt das BAV streckenbezogene finanzielle Indikatoren im Rahmen der Offertaufforderung an die abgeltungsberechtigen Infrastrukturbetreiberinnen (Plan-Zahlen) sowie im Rahmen der Rechnungsgenehmigung (Ist-Zahlen): Erlös, Vollkosten, Abschreibungen, Kapitalkosten, Abgeltung, Abgeltung Dritter, Streckenlänge, Zugkilometer, Bruttotonnenkilometer. Damit können Kennzahlen wie z.B. Erlöse pro Streckenlänge oder Zugkilometer berechnet werden. Im Gegensatz zu den aus den Zielen der Infrastrukturfinanzierung abgeleiteten Kennzahlen wird hier keine Zielerreichung gemessen. Die Indikatoren bzw. Kennzahlen (Plan, Ist) werden zur Beurteilung der Offerten (pro Strecke) herangezogen.

Im Hinblick auf die LV 2021-2024 wird das Kennzahlensystem erneut überprüft.

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/das-bav/aufgaben-des-amtes/finanzierung/finanzierung-infrastruktur/eisenbahnnetz/substanzerhalt-und-betrieb/lv-kennzahlen.html