Neuer Leitfaden «Photovoltaik und Eigenverbrauch im öffentlichen Verkehr»

Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs (TU) könnten mit Photovoltaik rund einen Viertel ihres Energieverbrauchs erzeugen und damit einen substanziellen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 leisten.

Zur Erreichung der Energie- und Klimaziele muss der Verkehr umweltschonender werden. Dazu bieten sich zwei Hebel an: Die Förderung des öffentlichen Verkehrs sowie der Wechsel von fossilen auf elektrische Antriebe, verbunden mit einer Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen.

Bisher hatten nur wenige Transportunternehmen die Möglichkeit, substanzielle Anteile ihres Energieverbrauchs selbst zu erzeugen. Mit der Photovoltaik (PV) kann sich dies ändern: Sie ermöglicht auch kleineren Transportunternehmen, ihre Energieversorgung zu 20 - 30 Prozent auf eigenen Gebäuden zu erzeugen. Solarenergie kann somit einen entscheidenden Beitrag zum Ersatz der nichterneuerbaren Energien im öffentlichen Verkehr leisten.

Ein neuer Leitfaden des Bundesamts für Verkehr und des Schweizerischen Fachverbands für Solarenergie Swissolar soll nun dazu beitragen, die Eigenerzeugung von Solarstrom durch Transportunternehmen zu beschleunigen. Er enthält neben Fachinformationen und Entscheidungshilfen auch 14 Portraits von verschiedenen Photovoltaiknutzungen bei Transportunternehmen. Der Leitfaden «Photovoltaik und Eigenverbrauch im öffentlichen Verkehr» steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

P-176: Kurzbeschrieb

Abonnieren

https://www.bav.admin.ch/content/bav/de/home/allgemeine-themen/forschung-innovation/forschungs-innovationsprogramme/ESoeV2050/esoev-news/ausgaben-2020/esoev-news-november-2020/photovltaik-und-eigenverbrauch.html